Touren auf der Tauber

 

 

Gamburg    –    Wertheim     ca. 5-6 Std. / 16 Fkm    inkl. Pausen      Tagestour mit/ohne Guide

 

 

 

Allgemeine Hinweise

 

Leichter Schwierigkeitsgrad, geringe Strömung

Für Anfänger, Familien und Schulklassen geeignet

Keine Schleusen

 

Wehre: 5-6

 

1. Wehr umtragen vor Wehr rechts nach ca. 1 km

2. Wehr Eulschirben rechts umtragen, Aussetzen 49°41'36.2"N 9°35'53.7"E Straße queren, Einsetzen 49°45'04.4"N 9°30'54.7"E

3. Wehr Bronnbach, Umtragen links kurz vor dem Wehr, danach kann gleich rechts wieder eingesetzt werden

4. Wehr Sauerstoffwerk Guttroff, links umtragen vor dem Wehr, Boot bis ca. 100 m treideln bei geringem Wasserstand

5. Wehr Teilbacher Mühle, Umtragung vor dem Wehr rechts, Treideln möglich

6. Wehr Wertheim, Umtragung links, an der Wiese der Marinejugend

 

Mindestabnahme: 4 Kanadier (3-Sitzer)

Bushaltestelle direkt an der Brücke in Gamburg

Zughaltestelle in Bronnbach beim Kloster

Zughaltestelle in Reichholzheim vorhanden

 

Allgemein ist an Wehranlagen Vorsicht geboten. Die zu den Mühlen bzw. Kraftwerksgebäuden führenden Kanäle und Einlaufbauwerke sind

aufgrund der starken Strömung eine Gefahrenquelle und dürfen nicht befahren oder betreten werden. 

 

 

Einstiegsstelle

 

Unterhalb der Buntsandsteinbrücke Gamburg

Oberhalb an der Straße liegt der Parkplatz

 

49°41'36.2"N 9°35'53.7"E        (49.693382, 9.598261)

 

 

Ausstiegsstelle

 

Vor dem Wehr in Wertheim auf der rechten Seite, noch vor dem Sportfischerverein (links)

 

49°45'04.4"N 9°30'54.7"E        (49.751214, 9.515195)

 

Alternativer Ausstieg: 49°45'04.4"N 9°30'54.7"E    (49.761985, 9.513803)

 

 

Rastplätze

 

Gasthof Tauberperle in Gamburg

Biergarten Bronnbach Nähe Zisterzienser-Kloster, am Ufer Picknicken möglich

Viele Bademöglichkeiten unterwegs

Reichholzheim hinter der Brücke links

Camping-Gaststätte Forellenhof hinter Reichholzheim

 

 

Sehenswertes/Besonderes

 

Zisterzienser-Kloster Bronnbach, Taubermündung mit Burg, Eulschirbenmühle, Teilbacher Mühle, Eisvögel, Bieber, Erlebnisspielplatz Untere Leberklinge

 

 

Streckenbeschreibung

 

Die Strecke zwischen Gamburg und Wertheim bietet ein besonderes Naturerlebnis. Die Reise auf der Tauber beginnt an der Buntsandsteinbrücke

in Gamburg. In großen Schleifen windet sich die Tauber durchs enge Tal. Das Ufer ist meist stark und hoch bewachsen, so dass Blicke ins Umland

 auf der gesamten Strecke kaum möglich sind. Bereits wenige Minuten nach dem Einstieg gilt es die erste von fünf Wehranlagen der Tour zu über-

winden. Der Flusswanderer wird hier mit einer freien Sicht auf die Tauberauen vor Gamburg belohnt. Die Ruine der sagenumwobenen Mühle Eul-

schirben taucht kurz hinter dem Grün auf. Ein kurzer Gang zu dem im 16. Jhd. erbauten, schlossartigen Gebäude bietet sich an, da ein weiteres

Wehr ohnehin zum Aussteigen zwingt. Die nächste gute Gelegenheit für eine Rast ergibt sich in Bronnbach. Unterwegs vor Bronnbach kommt

man an der alten Tauber vorbei. Hier ist ein kleiner Abstecher möglich. In unmittelbarer Nähe des ehemaligen Zisterzinserklosters laden zwei Bier-

gärten zum gemütlichen Sitzen ein. Nach dem Wehr in Bronnbach wird die Tauberbrücke Wertheim durchfahren. Es werden zwei Bibergebiete im

Flussabschnitt gestreift, eines zwischen Bronnbach und Reicholzheim, ein weiteres nur wenige 100 m vor dem Wertheimer Abenteuerspielplatz.

Der ansonsten recht schmale Fluss weitet sich zu einer breiten Landschaft mit sumpfigen Inseln. Es geht vorbei an der Teilbacher Mühle, Walden-

hausen zur Linken, vorbei am Spielplatz an der Leberklinge bis nach Wertheim.

 

 

Anfahrt

 

A3 B27 nach Tauberbischofsheim, L504 Kühlsheimerstrasse, Richtung Eiersheim, Gamburg

In Gamburg links auf die Brückenstraße vorbei an Pension Grüner Baum Richtung Tauberbrücke Gamburg, vor Brücke links Parkplatz

A3 Richtung Aschaffenburg/Wertheim auf die L2310 Richtung Urphar, links ab Richtung Niklashausen, rechts ab auf die L506 nach Gamburg

In Gamburg vorbei am Gästehaus Martin links auf die Brückenstraße über die Tauberbrücke Gamburg, hinter der Brücke rechts Parkplatz

 

  

 Lauda   –   Gamburg   ca. 5-6 Std. / 16 Fkm    inkl. Pausen  Tagestour mit/ohne Guide

 

Allgemeine Hinweise

 

Leichter Schwierigkeitsgrad, geringe Strömung

Für Anfänger, Familien und Schulklassen geeignet

5 Wehre: Distelhausen links umtragen, Dittigheim rechts umfahren/umtragen, Impfingen links umtragen, Hochhausen rechts umtragen oder überfahren, Niklashausen links umtragen

 

Öffentliche Verkehrsverbindungen gut zu erreichen: Königshofen, Gerlachsheim, Distelhausen, Dittigheim, Hochhausen, Niklashausen, Gamburg

Mindestabnahme: 4 Kanadier (3 Sitzer)

 

Allgemein ist an Wehranlagen Vorsicht geboten. Die zu den Mühlen bzw. Kraftwerksgebäuden führenden Kanäle und Einlaufbauwerke sind aufgrund der starken Strömung eine Gefahrenquelle und dürfen nicht befahren oder betreten werden. 

 

 

Einstiegstelle

FV Lauda Sportheim, Parkplatz, Am Wörth 

49°34'15.1"N 9°42'28.0"E                 (49.570867, 9.707778)

 

 

Ausstiegsstelle

 

Unterhalb der Buntsandsteinbrücke Gamburg

Oberhalb an der Straße liegt der Parkplatz

 

49°41'36.2"N 9°35'53.7"E                (49.693382, 9.598261)

 

 

Rastplätze

 

Hopfengarten Distelhausen direkt an der Tauber, Bonanzasteg Tauberbischofsheim, Impfingen Wohnmobilstellplatz, DLRG-Insel bei Werbach,Radler-Stüble bei Niklashausen

 

 

Sehenswertes/Besonderes

 

Laudaer Nepomuk, Naturschutzgebiet Tauberbischofsheim, Tauberbrücke Werbach, Burg und Burgpark Gamburg

 

 

Streckenbeschreibung:

 

Weiden dominieren den Uferbewuchs zwischen Lauda und Tauberbischofsheim. Wir passieren das von seiner Brauerei dominierte Distelhausen

und erreicht nach der Durchfahrt unter der Autobahnbrücke der A 81 Dittigheim. Die Tauber führt uns durch Tauberbischofsheim, wo sich ebenfalls

ein Stopp mit Besichtigung der Altstadt anbietet. Die kanalisierte, schnell dahinfließende Tauber bei Tauberbischofsheim bringt uns bis Impfingen,

wo der Fluss beginnt sich wieder zu winden, was sich zwischen Impfingen und Hochhausen in Mäander steigert, die einen immer wieder der 

Orientierung berauben. In Impfingen müssen wir ein Wehr überwinden. Kurz hinter der alten Tauberbrücke zwischen Hochhausen und Werbach

finden wir einen guten Platz, um unser Boot aus dem Wasser zu ziehen. Hochheim an Werbach vorbei kommen wir nach Niklashausen. In Niklas-

hausen, das für seinen Pfeifer bekannt ist, stellt und die Wehranlage vor eine erste Herausforderung. Am E-Werk übersetzen, empfiehlt der Fluss-

plan, doch hat man in der Zwischenzeit den Zufluss mit einer weiteren Sperre versehen. Weiter geht es nach Gamburg, das, wie der Name schon

sagt, von einer kleinen Burg aus dem 12. Jahrhundert überragt wird

 

 

Anfahrt